Gesang | über mich

Biographie

Cecilia Sala wurde in Mailand geboren. Sie begann ihre  Stimmbildung 2003 am „Pontificio Istituto Ambrosiano di Musica Sacra“ (Päpstliches Institut für Kirchenmusik) und als Sopranistin des Vokalquartetts S. Tecla (Mailänder Dom) . Sie interessierte sich seit Anbeginn für Alte Musik und Barockmusik. Neben dem Studium an der „Accademia Internazionale della Musica di Milano“ (früher Scuola Civica) mit den Professoren Roberto Balconi, Sergio Foresti and Roberta Invernizzi besuchte sie etliche Meisterkurse in Italien und Österreich (Austria Barock Akademie).  Als Schülerin der Mezzosopranistin Bianca Maria Casoni sang sie auf zahlreichen Festivals wie dem „XXXVII Festival delle Nazioni di Città di Castello“, “Settimane Musicali di Stresa e del Lago Maggiore” oder “Suoni entro le mura”. Mit dem Ensemble „Il Canto di Orfeo“ spielte sie Musik von Giacomo Carissimi und Antonio Vivaldi ein. Seit Oktober 2008 wohnt sie in Berlin, wo sie unter anderem bei Birgit Wagner und Sibylle Fischer studiert hat, und ist als Solistin tätig.  Seit 2012 gab sie immer wieder Liederabende im Mozarthaus in Augsburg mit der Pianistin Stephanie Knauer. Seit 2010 ist sie als Sprachcoach für Italienisch im Opernbereich tätig. So hat sie bereits für die Musikfestspiele Potsdam für die Barockoper „Calandro“ von Ristori  und für die Kammeroper Schloss Rheinsberg für Puccinis “Tosca” gearbeitet. Zusätzlich arbeitet sie nebenbei als Übersetzerin (deutsch-italienisch) im Bereich Musikwissenschaften. Zuletzt begann sie 2012 als Gesangslehrerin in Berlin und Italienisch-Dozentin an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden. 2017 hat sie “Italienisch in der Oper” an der Udk Berlin unterrichtet.

Audio

Bilder

Presse

“Alle waren toll, aber die Beste, neben dem Orchesterleiter, war eine Solo-Sopranistin mit einer zauberhaften und melodischen Stimme, die das Publikum sehr zu schätzen wusste.”
Paolo Rossi, R.A.I. Auditing s.a.s

“Beide Affekte, den heiteren und den tragischen, realisierte Sala mit instrumental geführter, kristallheller Stimme stilsicher und differenziert, ohne den Kontrast quasi romantisch zu forcieren.”
Claus Lamey, Ausgburger Allgemeine

“Sala nahm ihre Stimme auf ein feines „mezza voce“ zurück, steigerte aber die Intensität der Gestaltung in allen Bereichen, von spitzbübischem Humor bis zu tiefem Schmerz, Letzterer besonders ergreifend in „She never told her love“.”
Claus Lamey, Ausgburger Allgemeine

“Sala präsentierte sich mit stimmlicher Brillanz, leichtfüßigem Temperament und charmanter Ausstrahlung als geborene Opera-buffa-Interpretin.”
Claus Lamey, Ausgburger Allgemeine

Deren Arie Komm in mein Herzenshaus bot Cecilia Sala gelegenheit, die Brillanz ihrer Stimme zu entfalten. Geschmeidig geführt, sparsam gesetzte, schlichte aber leuchtende Koloraturen, einfühlsame Betonung des Textes und dezenter Affektausdruck prägten den Gesang”.
Thomas Janssen, Elbe-Jeetzel-Zeitung

Cecilia Sala zeigte in beiden Stücken anhand pointierter Koloraturen und subtiler farblicher Schattierungen erneut musikalische Brillanz.”.
Thomas Janssen, Elbe-Jeetzel-Zeitung

Konzertprogramme

Programme mit Hammerflügel

Freimaurer und Revolutionäre

Lieder und Arien von Gluck, Mozart und Haydn

Georg Willibald Gluck (1714-1787):
Einem Bach, der fließt
Klopstocks Oden und Lieder beym Clavier zu singen

  • Der Jüngling
  • Die Sommernacht

O del mio dolce ardor

W. A. Mozart (1756-1791):
Fantasie in D-moll für Klavier solo KV397

W. A. Mozart (1756-1791):
Sämtliche Lieder

  • An die Freude
  • An die Einsamkeit
  • Ich würd auf meinem Pfad
  • Lied der Freiheit
  • Abendempfindung
  • Ridente la calma

Jean-Frédéric Edelmann (1749-1794):
Sonata VI in Fis-Dur für Klavier solo- Andante

Joseph Haydn (1732-1809):
Aria da “Il Canzionere” di Francesco Petrarca

Dauer: 70 Minuten

Le dimore amor non ama

Lieder und Kammerarien von Haydn und Giuliani

Franz Joseph Haydn (1732-1809) :
VI Original Canzonettas (1794)

  • The Mermaid´s Song
  • Recollection
  • A Pastoral Song

VI Original Canzonettas- Second Set (1795)

  • Sailor´s Song
  • The Wanderer
  • She never told her love
  • Piercing Eyes

Leopold Mozart (1719-1787) and Johann Ernst Eberlin (1702-1762):
Der Morgen und der Abend

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791):
Eine kleine Gigue in G KV 574

Mauro Giuliani (1781-1829):
Sei ariette su poesia di Metastasio

  • Ombre amene
  • Fra tutte le pene
  • Quando sarà quel dì
  • Le dimore amor non ama
  • Ad altro laccio
  • Di due bell’anime

Dauer: 70 Minuten

Zum Friedensfest

Oden, geistliche Lieder und Arien vom C.P.E. Bach und W.A. Mozart

C.P.E. Bach (1714-1788):
Geistliche Oden und Lieder Wq 194/ Wq 195

  • Das Glück eines guten Gewissens
  • Geduld
  • Danklied
  • Der tätige Glaube
  • Um Ergebung in den göttlichen Willen
  • Die Liebe des Nächsten
  • Das Gebet
  • Trost der Erlösung
  • Der Weg des Frommen
  • Gelassenheit
  • Der Kampf der Tugend
  • Die Zufriedenheit im Gott

Franz Joseph Haydn (1732-1809):
Sonata (Divertimento) Nr. 12 A-Dur Hob. XVI/12 (Andante, Menuet, Finale)

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791):
Ergo interest- Quaere superna K.143/73a
Die Schuldigkeit des ersten Gebotes

  • Hat der Schöpfer dieses Leben

Dauer: 70 Minuten

Programme mit Ensemble

Laudate Dominum

Geistliche und weltliche Musik vom Renaissance bis zum Klassizismus

J. Dowland (1563-1626):
Can she excuse
Flow, my tears
Come, heavy sleep

C. Monteverdi ( 1567-1643):
Laudate dominum
Quel sguardo sdegnosetto

W.A. Mozart (1756-1791):
Agnus dei

A. Vivaldi (1678-1741):
Sonate in B

A. Ariosti (1666-1729):
La rosa – Cantata

M.A. Ziani (1653-1715):
Quel sembiante così bello

Dauer: 60 Minuten
Besetzung: Orgel, Posaune, Sopran

Alma redemptoris mater

Konzert für Gesang, Posaune und Orgel

Kaiser Joseph I. (1678-1711):
Alme ingrate

J. Haydn ( 1732-1809):
Flötenstücke

W.A. Mozart (1756-1791):
Agnus dei
Ergo Interest, an quis- Quaere Superna

Leopold Mozart (1719-1787):
Adagio

C.P.E. Bach (1714-1788):
Allegro F-Dur
Das Gebet
Adagio C-Moll
Trost der Erlösung
Danklied

Johann Joseph Fux (1660-1741):
Alma redemptoris mater

Dauer: 60 Minuten
Besetzung: Orgel, Posaune, Sopran

Programme mit Orgel

Luther Reflexionen

Musik der Reformzeit

J.S. Bach (1685-1750):
Fantasie G-Dur BWV 572
Komm in mein Herzenhaus BWV 80/2

M. Luther (1483-1546)
Ein feste Burg ist unser Gott

J.S. Bach (1685-1750):
Nun komm der Heiden Heiland BWV 622
Der Tag, der ist so freudenreich BWV 605
Jesus Christus, unser Heiland, der den Tod überwand BWV 626
Erstanden ist der heilige Christ BWV 628
Toccata et fuga in d BWV 565

Johann Ulrich Steigleder (1593-1635)
Vater Unser im Himmelreich

Heinrich Schütz (1585-1672)
O süßer, o freundlicher SWV 285

Michael Praetorius (1571-1621)
Nun lob mein Seel den Herren

Heinrich Schütz (1585-1672)
Eile mich, Gott zu erretten SWV 285

Michael Praetorius (1571-1621)
Sinfonia

Heinrich Schütz (1585-1672)
Ich will den Herren loben SWV 306

Joachim Neander (1650-1680)
Lobe den Herren

Dauer: 60 Minuten

 

Programme mit Orgel und Cembalo

work sn progress